Herzlich willkommen

HOPPELFURT

Kaninchen-Infos II

Wie wird mein Kaninchen schnell zutraulich?

Du bist gerade frischgebackener und stolzer Besitzer eines oder gar zwei Kaninchens geworden ! Glückwunsch!
Um eine schöne Zeit zu gewährleisten hier ein paar kleine Tipps :

Zu Hause angekommen wo schon ein schönes gemütlich eingerichtetes Heim auf die neuen Mitbewohner wartet:
Du setzt das Kaninchen in seinen Stall und schwupp ist es auch schon in seinem Häuschen verschwunden und kommt auch bei den leckersten Leckerlis und guten Zureden nicht aus seiner Hütte raus . Rennt und klopf (es hat wirklich große Angst) vielleicht gar panisch durch den Stall ....erste Entäuschung macht sich breit .....BITTE GIB NICHT AUF !!!
Kaninchen sind Fluchttiere , das ist tief in ihren Genen verankert .

Du solltest einiges beachten ...dieses kleine 1x1 soll dir helfen.


1. wenn man sein Kaninchen am späten Nachmittag oder frühen Abend kauft hat es Zeit sich in der Nacht vom Transport , ungewohnter Umgebung , Gerüche und Geräusche besser zu erholen . Die Versuchung ist zu groß ständig am Käfig zu stehen um die ersten Annäherungsversuche zu starten . BITTE GIB IHM ETWAS ZEIT !!!

2 . Stelle den Käfig nicht auf den Fußboden - erstens wegen der Zugluft ( die dem Häschen gar nicht gut bekommt , ERKÄLTUNGSGEFAHR ; BINDEHAUTENTZÜNDUNG ) und zum anderen erscheinst du für das Kaninchenkind so groß . Stelle den Käfig am besten auf einen kleine Tisch/ Komode so dass er nicht runterfallen kann . Auch mögen Kaninchen, wenn der Käfig hell und freundlich steht( BITTE KEINE DIREKTE SONNE , HITZSCHLAGGEFAHR) . Stelle es auch nicht auf einen Schrank wo das Kaninchen GAR NICHTS mehr von dir und deiner Familie mitbekommt . Kaninchen sind gesellige Tiere und mögen Gesellschaft und Zuneigung . Wenn man mal 2 Kaninchen beobachtet, zeigen sie sich ihre Zuneigung durch putzen und kuscheln.

3 . Lasse max. 3 Tage das Häuschen drin ...danach nimm es Anfangs tagsüber stundenweise raus . Gib es ihm aber auf alle Fälle Nachts wieder sonst fühlt es sich nicht wohl und geborgen . Sei immer vorsichtig und sprich leise mit deinem kleinen Freund . Mache niemals hektische Bewegungen! Zeige ihm, dass es sich vor dir und deiner Hand nicht fürchten muss . Nehme langsam Kontakt zu ihm auf , indem du deine Hand einfach mal im Käfig ...mit einem Leckerli (ein Stück Gurke oder Petersilie) hineinhängst (sollte es anfangen zu rennen und klopfen nimm deine Hand sofort wieder raus) ...nicht von oben ! Lass es auf dich zukommen (sei nicht traurig wenn es das erste und zweite Mal nicht gleich klappt.) Habe Geduld - ihr habt viel Zeit . Seid ihr euch dann näher gekommen , das heißt es frisst ohne Furcht aus aus deiner Hand und sieht dabei entspannt aus, kannst du wagen es auf den Arm zunehmen ...langsam ! Nimm es nicht gleich Stundenlang raus - 3 x am Tag für 5-10 Minuten reichen aus .....wirklich ! Sonst war alle Müh umsonst .
Später wenn es nicht mehr starr und steif auf deinem Schoss sitzt kannst du es für etwas längere Zeit herausnehmen . Zeige ihm auch hier, dass es keine Angst haben braucht (Leckerli ...Gurke oder Petersilie). Nimm es immer mit beiden Händen hoch ...die eine sollte unter den Vorderfüßchen sein und deine zweite Hand stützt den Po ab - so hat es Halt und zappelt nicht . Keine ruckartigen Bewegungen !

 

Dein Kaninchen richtig hoch nehmen

Kaninchen werden nicht gern hoch genommen, sie haben sogar Angst davor.

Lest hier mehr über das Hochnehmen und findet wichtige Tipps und Tricks.

http://www.kaninchenwiese.de/allgemeines/umgang-mit-kaninchen/hochnehmen-tragen/

 

Literatur zum weiter lesen

Buchtipps:



Artgerechte Haltung - Ein Grundrecht auch für (Zwerg)Kaninchen von Ruth Morgenegg




Kaninchenhaltung. Das Handbuch der Praxis, Ulrich Reber




Kaninchen verstehen. Ein Ratgeber für die artgerechte Haltung, Anne McBride




Kaninchenfütterung. Tiergerecht - naturnah - wirtschaftlich, Willi Lackenbauer




Kaninchenkrankheiten. Krankheiten vorbeugen, erkennen, behandeln; Siegfried Matthes




Kaninchen. Homöopathie und Kräuteranwendung, Alois Weber




Lexikon der Kaninchen, Heidrun Eknigk